Germany :  FAST - Programm an der Grundschule Haiger

What is FAST?

Overview

Families and Schools Together (FAST) is a multifamily group intervention designed to build protective factors for children (4 to 12 years old) and empower parents to be the primary prevention agents for their own children. Dr. Lynn McDonald developed FAST in 1988 to serve teacher-identified, at-risk 5- to 12-year-old elementary school youth and their families; however, universal recruitment is now the recommended strategy. It is an award-winning model program for the prevention of substance abuse, juvenile delinquency, school failure, abuse and neglect and mental health problems. Each FAST activity is based on proven research theory justifying why and how to implement the activity to maximize its impact on the relationship building process. FAST systematically applies research on family stress theory, family systems theory, social ecological theory, and community development strategies. FAST has a proven track record for measurably improving outcomes. FAST has achieved success across languages, cultures, socio-economic strata, and in both rural and urban settings. Since its beginnings in Madison, Wisconsin, the FAST program is now implemented regularly nationally in 45 U.S. states and internationally in five countries (Canada, Germany, Australia, Austria, and Russia).


LINKS:

American Website of the FAST-Program



FAST - Families and Schools together


Bei FAST handelt es sich um ein seit 1988 in den USA und anderen Ländern erprobtes präventives, niedrigschwelliges Lehrer- und Elternbildungsprogramm, welches von der Entwicklungspsychologin, Sozialarbeiterin und Familientherapeutin Lynn McDonald (University of Wisconsin, Madison, USA) begründet wurde.

Einer der zentralen Ansatzpunkte dieses Programms besteht in der Stärkung der Familienkohäsion.
Des weiteren stärkt es die erzieherischen Kompetenzen der Eltern und deren Beziehungen in verschiedenen sozialen Kontexten. (andere Eltern, Schule, Gemeinde)


Das Programm ist wissenschaftlich fundiert. Die einzelnen Programmpunkte basieren auf Ergebnissen anerkannter psychologischer Forschungen. Im Hinblick auf die Präventionsziele haben die amerikanischen Evaluationsergebnisse unter anderem Kommunikations- Leistungs und Verhaltensverbesserungen der Kinder in Familie und Schule ergeben.
Ebenso wurde das FAST-Programm aufgrund seines Erfolgs bei der Gewaltprävention in den USA mehrfach ausgezeichnet.
Es eignet sich durch seine Struktur besonders zur Integration sozialer Randgruppen und zur Adaption bzw. Einbeziehung unterschiedlicher kultureller Werte.


Bemerkenswert ist auch der Ansatz drei wesentliche Personenkreise, die ausschlaggebend für Erziehung von Kindern sind, von vornherein mit einzubeziehen :
Eltern, Lehrer und Sozialarbeiter aus den Bereichen Jugendhilfe und Beratungsstelle.
Dadurch sind Eltern, Schule und Jugendhilfe in dem Projekt für die teilnehmenden Familien gleichermaßen präsent und der Austausch zwischen allen Beteiligten kann niedrigschwellig und effektiv stattfinden.


FAST ist ein zweijähriges Programm, das über den Ansatz der sozialen Unterstützung Eltern dazu befähigen soll, ihren Kindern im Alter von 4-12 Jahren Unterstützung durch ein gestärktes Familiensystem geben zu können.
Dies wird in einer acht Wochen dauernden Phase, in der sich die Familien wöchentlich treffen, initialisiert. Anschließend erfolgt eine zweijährige soziale Netzwerkbildung.


Während der ersten Phase werden verschiedene Aktivitäten von einem ausgebildeten Team angeleitet und durchgeführt. Diese setzen sich zusammen aus einer "Spieltherapie"(Spezialspiel), in der Eltern mit den Kindern in non-direktiver Art spielen, strukturierten Interaktionen der gesamten Familie und einer elterlichen Selbsthilfegruppe.


Das FAST - Programm wird zurzeit in der Grundschule Haiger /Hessen durchgeführt.
Grundlage ist ein Kooperationsvertrag zwischen Schulamt und Kreis, sowie das Europrojekt PIE - Partners in Education (Comenius2.1), Nr. 94399



Weitere Informationen: Projektkoordination:

Gabriele Weg,
Staatliches Schulamt für den Lahn-Dill-Kreis und den Landkreis
Limburg-Weilburg
Koordinierungsstelle Gewaltprävention,
Frankfurter Straße 20-22
35781 Weilburg
Tel.: 06471/215-246 ,

g.weg@wlb.ssa.hessen.de

Gabriele_Weg@t-online.de

LINKS:

Zur Amerikanischen Internetseite des FAST-Programms

 

 
News of your project
This area can be used for presenting top news (about your project, school or organisation) that can stay listed for longer periods of time. This area can of course be edited as well.
Plug-Ins here
Here you can offer films, flash files and other plug-ins that will open in a different window (for example a movie clip).
Search - incl. index
Our search system can index an unlimited number of pages for free; the results will be shown in the middle portion of the page.